Wassersportvereine


Das Camp 24/7  hat die Zielsetzung, insbesondere Kindern, Jugendlichen und Familien Spaß und Freude am Wassersport zu vermitteln. Klein und Groß können in mehr als 30 Schnuppersegelangeboten auf Kuttern, Optimisten, O'pen BICs, Jollen und Skippi-Yachten unter Anleitung erfahrener Segeltrainer ihr Herz für Kiel und den Wassersport entdecken.

Weitergehendes Wissen soll in örtlichen Wassersportvereinen und Segelschulen vermitteln werden. Hier kann z.B. der Sportbootführerschein-See abgelegt werden, die amtliche Fahrerlaubnis zum Führen von motorisierten Sportbooten, vorgeschrieben für Fahrzeuge unter Motor mit mehr als 15 PS. Wenn es bereits auf größere Yachten gehen soll, die meist mit Funkgeräten an Bord ausgestattet sind, ist der Funkschein SRC vorgeschrieben, der ebenfalls in vielen Segelvereinen oder Schulen angeboten wird. Eine Übersicht über die Sportbootführerscheine findest du beim Deutschen Segler Verband.


Den richtigen Verein oder die passende Segelschule in deiner Nähe kannst du auf der nachfolgenden Karte (Weiterleitung zu Google-Maps) ausfindig machen und kontaktieren. Sollte noch nicht das richtige dabei sein, findest du beim Deutschen Segler Verband eine weitere Suchmaske zu ausbildenden Vereinen oder Segelschulen.


Badesteg direkt an der Kiellinie!

Seit letztem Jahr gibt es direkt vor dem Camp 24/7 einen neuen Badesteg.

Kiel Marketing als Betreiber des Camps sorgt für die Bewachung des Schwimmbetriebs im erforderlichen Umfang und stellt zum Beispiel Toiletten und Umkleiden bereit.

Diese Lösung sorgt für mehr Sicherheit. Baden im Hafenbereich, besonders an Fähranlegern, Sporthäfen oder in der Nähe der Fahrrinne ist gefährlich. Im heißen Sommer 2018 mit dem langanhaltend schönen Wetter sprangen viele Menschen an Stellen in die Förde, an denen es nicht unproblematisch war.

Am neu geschaffenen Badebereich gibt es keine Konflikte mit der Schifffahrt. Die Hafenbenutzungsordnung wird geändert, so dass das Baden an dieser Stelle erlaubt ist. Regelmäßig werden Wasserproben genommen, so dass bei erfolgreicher Umsetzung und dauerhafter Akzeptanz durch die Kieler*innen später gegebenenfalls eine EU-Badestelle angemeldet werden kann.

Sobald der Badesteg für die Saison 2020 öffnet, erfahren Sie es hier!